Über Disneyland, bildgeführte Operationsroboter, physikalische Maschinenparks und andere Utopien

Weiterlesen…

Benefiz-Auktion für das Autocenter

26. März 2014

41 bekannte Künstler spendeten Arbeiten zum Erhalt des Projektraumes

Weiterlesen…

Die Kunstwelt hat in den letzten Tagen viel geboten. Die Kritiker haben sich jedenfalls in Meldungen und Meinungen überschlagen. Manch Lesenswertes ist dabei.

Sonntägliche Morgenlektüre

09. März 2014

Weiterlesen…

Bohème ohne Heimat

07. März 2014

Der Exodus der Kreativen führt in das gelobte Berlin – allein, die Enttäuschung ist nicht fern.

Weiterlesen…

Ein blühender Kunstmarkt, allein die Inhalte fehlen. Noch.

05. Februar 2014

Singapur erprobt sich als Drehscheibe des südostasiatischen Kunstmarkts. Doch es sind dessen Akteure, die ökonomische, vor allem aber ideelle Werte schaffen.

Weiterlesen…

Kaum Spekulationen über anonyme Materialien

22. Januar 2014

Post-Internet, spekulativer Realismus, neuer Materialismus: große Worte, große Ambitionen.

Weiterlesen…

Die EXPO 1 widmet sich brasilianischen Befindlichkeiten. Sie bleibt informativ und anschaulich. Doch ein Wermutstropfen bleibt.

Weiterlesen…

Was bleibt vom #selfie?

04. Dezember 2013

Das "Selfie" ist in aller Munde: Jener schmissiger Begriff für den narzisstischen Akt, sein selbst angefertigtes Abbild in den sozialen Medien zu verbreiten, für einen Trend, der so kraftvoll ist, daß selbst die Hüter der altehrwürdigen Oxford Dictionaries sich veranlasst sahen, das "Selfie" entsprechend zu ehren. Kritik wurde an dieser neuen Bildpraxis jedoch bisher kaum geäußert. Der Frankfurter Kunstverein will daher dem Selfie mit den Mitteln der Kunst nachspüren. Und muss doch einsehen, daß es auch weiterhin noch viel Klärungsbedarf gibt.

Weiterlesen…

Mail Art-Interview mit Klaus Staeck

02. Dezember 2013

Anlässlich der Ausstellung ARTE POSTALE mit dem Präsidenten der Akademie der Künste per Postkarte geführtes Interview

Weiterlesen…

Nicht einfach nur Bilder

30. Oktober 2013

Tobias Zielony ist Fotograf. Seine dokumentarisch anmutenden Bilder von zumeist jungen Protagonisten haben ihre ganz eigensinnige Ästhetik und Poesie. Sie wirken unmittelbar und mit wenig Distanz aufgenommen. Die Geschichte die dabei entstehen, bleiben jedoch über längere Zeit im Kopf. Ich traf den Wahlberliner auf einen Kaffee, um mit ihm über seine Arbeit und seine aktuelle Ausstellung "Jenny Jenny" in der Berlinischen Galerie zu sprechen.

Weiterlesen…