Alles neu macht der September

01. September 2010 von Matthias Planitzer
Mit freundlicher Unterstützung der Kollegen von der BBC In seinem bisher mehr als anderthalbjährigen Bestehen hat dieses Blog viel erlebt: Es hat oft Lob erhalten, hat viel Kunst in aufbereiteter Weise vorgestellt, zwischendurch seine thematische Ausrichtung eingeschränkt und über die Zeit sein Profil geschärft wie auch an Professionalität gewonnen (naja, ob das so stimmt, sei mal dahingestellt). Jetzt, zwanzig Monate später, stehen weitere Neuigkeiten vor der Tür: Castor & Pollux steht in neuem Gewand vor euch, ist jetzt auch an Facebook angeschlossen und darf einen vielversprechenden Ausblick in die Zukunft wagen. Mehr dazu und wieso und warum überhaupt gibt es nach dem Klick!

Mit freundlicher Unterstützung der Kollegen von der BBCMit freund­li­cher Unter­stüt­zung der Kol­le­gen von der BBC

In sei­nem bis­her mehr als andert­halb­jäh­ri­gen Bestehen hat die­ses Blog viel erlebt: Es hat oft Lob erhal­ten, hat viel Kunst in auf­be­rei­te­ter Wei­se vor­ge­stellt, zwi­schen­durch sei­ne the­ma­ti­sche Aus­rich­tung ein­ge­schränkt und über die Zeit sein Pro­fil geschärft wie auch an Pro­fes­sio­na­li­tät gewon­nen (naja, ob das so stimmt, sei mal dahin­ge­stellt). Jetzt, zwan­zig Mona­te spä­ter, ste­hen wei­te­re Neu­ig­kei­ten vor der Tür: Cas­tor & Pol­lux steht in neu­em Gewand vor euch, ist jetzt auch an Face­book ange­schlos­sen und darf einen viel­ver­spre­chen­den Aus­blick in die Zukunft wagen.

Mehr dazu und wie­so und war­um über­haupt gibt es nach dem Klick!

Ein neu­es Lay­out für Cas­tor & Pol­lux

Die wohl offen­sicht­lichs­te Neue­rung besteht im Rede­sign des Blogs. Nach all der Zeit des Blog­gens fiel mir auf, dass sich die Lese­ge­wohn­hei­ten der Leser ver­än­dert hat­ten: Mehr denn je bestimmt nun Unge­duld und das Ver­lan­gen nach neu­en, anspre­chen­den Infor­ma­tio­nen das Ver­hal­ten des Besu­chers. Wenn eine Web­site nicht inner­halb von weni­gen Sekun­den einen Eye­cat­cher bie­ten kann, hat sie schon ver­lo­ren. Wie geht man also als Web­sei­ten­be­trei­ber auf die­se Ent­wick­lung ein?

Das übli­che Blog­mo­dell ist hier­für denk­bar unge­eig­net: Da die Arti­kel unter­ein­an­der ange­ord­net sind, häu­fig län­ge­re Absät­ze die eigent­li­chen, die Auf­merk­sam­keit erre­gen­den Stel­len, näm­lich Bil­der und Über­schrif­ten, tren­nen, ist der User gezwun­gen, eine Wei­le zu scrol­len, um sich ein Bild von dem Blog zu machen. Dies kos­tet Zeit. Zeit, die der Besu­cher nicht hat (bzw. denkt, dass er sie nicht hät­te). Wenn er das Blog noch nicht kennt, so wer­den maxi­mal die ers­ten drei, viel­leicht auch vier Arti­kel dar­über ent­schei­den, ob er blei­ben oder zur nächs­ten Sei­te über­ge­hen wird. Die Drop-Off-Rate ist also in der ver­ti­ka­len Arti­kel­an­ord­nung ent­spre­chend hoch — ein Pro­blem, das mei­ner Ver­mu­tung nach beson­ders Kunst­blogs betrifft.

Die Idee: Dem Besu­cher mehr Eye­cat­cher auf ein­mal anbie­ten. Hier­zu bie­tet sich etwa eine hori­zon­ta­le Anord­nung der Arti­kel an. Mit heut­zu­ta­ge übli­chen Bild­schir­men sind so zwei, drei oder gar mehr Arti­kel auf ein­mal sicht­bar und kön­nen schnel­ler über­flo­gen wer­den. Dar­aus folgt wie­der­um, dass die Wahr­schein­lich­keit steigt, dass der Besu­cher hän­gen bleibt und zum Leser, viel­leicht auch zum wie­der­keh­ren­den Leser oder gar Abon­nent wird.

Ande­rer­seits habe ich mich ein­fach am alten Lay­out satt gese­hen. Etwas Neu­es muss­te her. Obgleich es über die Zeit viel Lob für das Lay­out gab, ist es Zeit für einen Tape­ten­wech­sel. Der auf­merk­sa­me Beob­ach­ter wird erken­nen, dass man­che Details das Rede­sign über­stan­den haben, ande­re in abge­wan­del­ter Form auf­ge­grif­fen wur­den. Cor­po­ra­te Design halt. Es hat eine gefühl­te Ewig­keit gedau­ert, um das neue Lay­out fer­tig­zu­stel­len, v.a. Uni­kram kam immer wie­der dazwi­schen.

Noch ist das Design nicht voll­ends fer­tig, doch aber schon für die Nut­zung recht brauch­bar. Wenn ich einen prak­ti­ka­blen Weg fin­de, dass bei Klick auf »Den rest­li­chen Arti­kel lesen« die­ser noch auf der­sel­ben Sei­te erscheint, wird das noch ergänzt. Sonst han­delt es sich nur um tech­ni­sche Din­ge, die u.U. noch nach­ge­bes­sert wer­den müs­sen.

Was hältst du vom neu­en Design? Sind dir viel­leicht Lay­out- oder tech­ni­sche Feh­ler auf­ge­fal­len? Lass es mich wis­sen!

Facebook, kennt man ja wohl(via)

Cas­tor & Pol­lux jetzt auch mit vol­ler Face­book­un­ter­stüt­zung

Lan­ge Zeit habe ich beob­ach­tet, wie ande­re Blogs die Ein­bin­dung von Face­book zu Soci­al-Media-Zwe­cken nut­zen. Anfangs skep­tisch behielt ich die aus dem Boden schie­ßen­den Fan-Pages und die nun all­ge­gen­wär­ti­gen Like-But­tons im Auge und kam letzt­lich zu dem Schluss, dass dar­an mehr Gutes als Schlech­tes sei. Die Cas­tor-und-Pol­lux-Fan-Page exis­tiert zwar schon ein Weil­chen, doch erst mit dem neu­en Lay­out ließ sich auch ein Weg fin­den, die Like-But­tons zu imple­men­tie­ren. Auch hier wird es sicher­lich noch Anpas­sun­gen geben, doch zum jet­zi­gen Stand läuft soweit alles gut.

Bleibt nur noch eines zu sagen übrig: Wer­de Fan von Cas­tor & Pol­lux und mache flei­ßig Gebrauch von den Like-But­tons, um dei­ne Freun­de auf neue Arti­kel auf­merk­sam zu machen!

Bald auch in deinem KiezBald auch in dei­nem Kiez

Was kommt

Ich habe in die­sem Jahr noch viel vor mit die­sem Blog! Inspi­riert durch mei­nen Besuch auf der Insel am Polar­kreis, sit­ze ich der­zeit an einer mehr­tei­li­gen Rei­he über zeit­ge­nös­si­sche islän­di­sche Kunst und die Kunst­sze­ne Reyk­ja­víks. Mit Hil­fe von Doro, Direk­to­rin des Cen­ter for Ice­lan­dic Art und Bir­ta, Kura­to­rin des Living Art Muse­um habe ich einen guten Ein­blick in die­sen in Kon­ti­nen­tal­eu­ro­pa so unbe­kann­ten, doch des­to leben­di­ge­ren Kunst­hot­spot gewin­nen kön­nen und wer­de hier ab über­mor­gen viel zu berich­ten haben.

Außer­dem wer­de ich zusam­men mit dem eben­falls so kunst­ver­ses­se­nen Kopf hin­ter Die Unschuld in Per­son ein neu­es Kunst­blog mit bis­her unge­kann­tem Kon­zept eröff­nen. Seid gespannt.

Dane­ben wer­de ich euch in den kom­men­den Mona­ten zu exklu­si­ven Füh­run­gen ein­la­den, wei­ter­hin Kunst­bü­cher und sogar Kunst­wer­ke ver­lo­sen. Doch alles zu sei­ner Zeit…

Los jetzt! Werd Fan bei Face­book!

Kommentare

  1. Wehe das wird nicht gut. 😉

  2. Die anste­hen­den Pro­jek­te? Selbst­re­dend. Mit­tel­mä­ßig­keit ist inak­zep­ta­bel.

  3. War­um habe ich das Logo hier rechts unten über allem schwe­ben? Liegt wohl dar­an das es beim Voll­bild nicht auf­fällt :/
    Ansons­ten mag ich das ver­ti­ka­le Scrol­len auf der Über­sicht sehr 🙂

    • Meinst du das wech­seln­de Logo in der Arti­kel-Ein­zel­an­sicht? Das gibt’s nur dort und zwar damit die gro­ße wei­ße Flä­che gefüllt wird. Aber ich seh gera­de das Pro­blem, dan­ke für den Hin­weis (und das Lob natür­lich auch)!