Powered by Google

03. März 2009 von Matthias Planitzer
"Google Landscapes", © Filippo Minelli Manchmal kann man bei der Recherche einen echten Gassenhauer entdecken: Schon mal nach "Internetmonopolist" gegooglet? Irgendwie eigenartig: Google liefert auf diese Anfrage vor allen Dingen Seiten, die die Suchmaschine selbst mit diesem Titel versehen. Ein bezeichnendes Ergebnis, denn wenn man sich einmal umschaut, wird man schnell erkennen, dass die kalifornische Firma das Web in bedenklichem Umfange dominiert. Das hat auch StreetArtist Filippo Minelli erkannt und den Monopolisten gekonnt karikiert.

Filippo Minelli:Google Landscapes»Goog­le Land­s­capes«, © Filip­po Minel­li

Manch­mal kann man bei der Recher­che einen ech­ten Gas­sen­hau­er ent­de­cken: Schon mal nach »Inter­net­mo­no­po­list« geg­oogelt? Irgend­wie eigen­ar­tig: Goog­le lie­fert auf die­se Anfra­ge vor allen Din­gen Sei­ten, die die Such­ma­schi­ne selbst mit die­sem Titel ver­se­hen. Ein bezeich­nen­des Ergeb­nis, denn wenn man sich ein­mal umschaut, wird man schnell erken­nen, dass die kali­for­ni­sche Fir­ma das Web in bedenk­li­chem Umfan­ge domi­niert. Das hat auch Stre­e­tAr­tist Filip­po Minel­li erkannt und den Mono­po­lis­ten gekonnt kari­kiert.

Die Idee ist so ein­fach wie gran­di­os: Minel­li deko­riert sei­ne Umge­bung mit ein­fa­chen Pos­tern und okku­piert die­se für frei erfun­de­ne Goog­le-Diens­te, sodass dann Kir­chen zum Teil von »Goog­le Ans­wers« und Pipe­lines von »Goog­le Ener­gy« ein­ver­leibt wer­den. So unter­halt­sam die bis­her sieb­zehn­tei­li­ge Rei­he auch ist, der Hin­ter­grund ist ernst: Denn die Goog­le Inc. spielt im Inter­net eine bedroh­lich gro­ße Rol­le.

»Goog­le Illu­si­ons«, © Filip­po Minel­li

Der Online-Rie­se bie­tet der­zeit 83 ver­schie­de­ne Inter­net­diens­te an, die durch zwan­zig zumeist eigen­stän­di­ge Pro­gram­me für Win­dows und ande­re Betriebs­sys­te­me, das fir­men­ei­ge­ne Smart­pho­ne und 17 Han­dy-Anwen­dun­gen ergänzt wer­den. Zu den größ­ten Armen des Inter­net­kra­ken zäh­len Goog­leE­arth, der eige­ne Brow­ser Goog­leChro­me und Goog­le­Mail. Doch nicht alle Diens­te wei­sen durch ihren Namen auf ihre Zuge­hö­rig­keit zum Welt­kon­zern hin: Zu den bekann­tes­ten Abkömm­lin­gen, die lie­ber inko­gni­to blei­ben möch­ten, dürf­ten wohl You­Tube, AOL, Pica­sa und auch Blog­ger gehö­ren.
Durch die­se viel­fa­che Vor­rei­ter­stel­lung kann der rie­si­ge Fir­men­kom­plex Tag für Tag eine unvor­stell­ba­re Daten­men­ge über das Ver­hal­ten und die Vor­lie­ben sei­ner User sam­meln. Die Gefahr für Miss­brauch ist enorm, doch letzt­lich kann nie­mand genau sagen, was hin­ter den Mau­ern des Impe­ri­ums aus Moun­tain View, Kali­for­ni­en geschieht.

»Goog­le Fami­ne«, © Filip­po Minel­li

Höchs­te Zeit, dass dar­auf auf­merk­sam gemacht wird. Inter­net­sei­ten wie Goog­le Watch oder der Goog­le­Watch­Blog tra­gen zur Auf­klä­rung bei, doch auch außer­halb der Inter­net­welt steigt das Inter­es­se für die Machen­schaf­ten des Kon­zerns. Erst kürz­lich ging die Kun­de vom neus­ten Pro­jekt von ZEVS um, jetzt schließt sich auch Minel­li der immer grö­ßer wer­den­den Schar der Goog­le-Kri­ti­ker an.

Sei­ne Pos­ter fin­den sich in ganz Euro­pa wie­der, man­che haben es sogar bis zur Gro­ßen Mau­er, nach Ulan Bator oder New York geschafft und kün­den auch dort von der welt­um­span­nen­den Macht des Fir­men­im­pe­ri­ums. Laut sei­ner Web­sei­te ist das Pro­jekt noch nicht abge­schlos­sen, wei­te­re Pos­ter sol­len fol­gen.

Man darf also gespannt sein. Sobald es sehens­wer­te Neu­ig­kei­ten gibt, wer­de ich dar­über berich­ten!

Kommentare

  1. Echt geni­al. ges­tern erst mit mei­ner Freun­din dar­über gere­det. Hab mich rich­tig gefreut als ich den arti­kel gele­sen habe.

  2. Ich hab neu­lich einen deutsch­spra­chi­gen Arti­kel gele­sen, der mit dem Gedan­ken spiel­te, was gesche­hen wür­de, wenn mit einem Mal das Goog­le-Impe­ri­um nicht mehr exis­tie­ren wür­de. Ich glaub, ich bin über euern Blog dort­hin gelangt.
    Eigent­lich woll­te ich einen Link mit ein­fü­gen, aber kann die Sei­te lei­der nicht mehr fin­den…

Andere Meinungen

  1. […] via »Goog­le Gre­at Walls«, modi­fied sti­cker on land­s­cape, Beijin-China.2009 © Filip­po Minel­li »Goog­le sea­sons«, modi­fied sti­cker on land­s­cape, Milano-Italy.2008 © Filip­po Minel­li »Goog­le kids«, modi­fied sti­cker on land­s­cape, Ula­an Baatar-Mongolia.2009 © Filip­po Minel­li »Goog­le sub­way«, modi­fied sti­cker on sub­way, Bil­bao-Pays Vasco.2008 © Filip­po Minel­li Sha­re […]